Wochenplan | 7 vegane & herbstliche Rezepte

KW 36

Wochenplan als PDF drucken!

*Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung

Ich sitze gerade mit meinen Kuschelsocken und einer warmen Tasse Kräutertee auf unserem Sofa. Den Abend nutze ich meist für mich und arbeite an meinem Blog oder lese eines meiner Bücher. Die warten nämlich schon seit einem Jahr darauf, endlich von mir gelesen zu werden.

Heute Vormittag habe ich mir schon ein kleines Zettelchen geschnappt und 7 Rezeptideen für diese Woche notiert. In dieser Woche stehen wieder herbstliche & regionale Speisen auf meinem veganen Wochenplan.

Also schnappt euch einen Kaffee oder Tee und lasst euch für die erste September-Woche inspirieren.

Als kleine Info: Der Wochenplan ist eine vielfältige Rezeptesammlung und kein Ernährungsplan!

Ich wünsche Euch eine wundervolle Woche!

Zutaten

  • 1 Tasse Champignons
  • Dinkelvollkorntoast
  • 1 große, rote Paprika
  • 1 mittlere Zucchini
  • Mais (aus dem Glas oder tiefgekühlt)
  • 3-4 Handvoll Cashews
  • eine Prise Kurkumapulver
  • eine Prise Suppenbrühepulver (Gemüsebrühe)
  • ¼ Hafersahne (ca. 50 ml)
  • optional Hefeflocken
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Rapsöl

Zubereitung

  1. Die Champignons, Paprika (entkernen) und Zucchini waschen und klein schneiden.
  2. In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und das Gemüse kurz anrösten.
  3. Eventuell etwas Wasser in die Pfanne geben und das Gemüse gar köcheln lassen.
  4. Wenn das Wasser verdampft ist, den Mais mit in die Pfanne geben und ebenfalls kurz anbraten.
  5. Die Cashews in einer Schüssel mit Wasser für etwa 10 Minuten stehen lassen.
  6. Nun die Cashews abseihen und gemeinsam mit Salz, Pfeffer, Hefeflocken, Suppenbrühepulver, Kurkuma und Hafersahne in einem Mixer mixen.
  7. Das angedünstete Gemüse auf das Toastbrot legen und den „Cashewkäse“ darüber verteilen.
  8. Auf einem Backpapier, sowie einem Backblech die Toastbrote bei 180 Grad, Ober- und Unterhitze, für etwa 3-6 Minuten backen.

Achtung: Je nach Backofen können die Backzeiten variieren!

Zutaten

  • ½ Hokkaidokürbis
  • 2-3 Knoblauzehen
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 2 El Kürbiskernöl
  • etwas Rapsöl
  • Salz & Pfeffer
  • Dinkelnudeln

Zubereitung

  1. Den Kürbis entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen, klein schneiden und in etwas Rapsöl in einem Topf anrösten.
  3. Den Kürbis hinzugeben und mit rösten.
  4. Mit Wasser aufgießen und gar köcheln lassen.
  5. Danach das Wasser abgießen und das Kürbisgemisch mixen.
  6. Salz, Pfeffer und das Kürbiskernöl unterrühren.
  7. Die Dinkelnudeln al dente kochen und mit dem Kürbispesto servieren.

Zutaten

  • 5 große Kartoffeln (festkochend)
  • 3-4 Stangen Lauch
  • 1-2 Pck. Hafersahne
  • 1 Tl Gemüsebrühepulver
  • Salz & Pfeffer
  • Rapsöl

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
  2. Den Lauch waschen und in Scheiben schneiden.
  3. Etwas Rapsöl in der Pfanne erhitzen und den Lauch kurz anrösten.
  4. Die Kartoffel hinzufügen und mit Wasser aufgießen.
  5. Das Gemüsebrühepulver dazugeben und auf kleiner Flamme köcheln lassen.
  6. Wenn die Kartoffeln und der Lauch gar sind, gegebenenfalls etwas Wasser abgießen.
  7. Die Hafersahne zu den Kartoffeln in den Topf geben.
  8. Alles gut mit dem Stabmixer pürieren und mit Salz & Pfeffer verfeinern.

Zutaten

  • ½ Dose braune Linsen (gekocht)
  • etwas Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 2-3 El Haferflocken (zart)
  • 2-3 El Dinkelmehl
  • 2 El Leinsamen (geschrotet) & 6 El Wasser
  • ½ Tl Kurkumapulver
  • Salz & Wasser
  • Rapsöl
  • frische Tomaten (Scheiben)
  • Gemüse nach Belieben (z.B. Gurkenscheiben,..)
  • eventuell Ketchup, Senf
  • dunkles Brot oder andere Sorten Gebäck

Zubereitung

  1. Die Leinsamen in einer Schüssel mit Wasser für etwa 5-10 Minuten quellen lassen.
  2. Die Linsen mit dem Zitronensaft, den Haferflocken, dem Mehl, dem Kurkumapulver, sowie Salz & Pfeffer vermengen.
  3. Die Leinsamen hinzugeben und alle Zutaten zu einer homogenen Masse kneten.
  4. Eventuell benötigt ihr etwas mehr Mehl.
  5. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und mit den Händen Bratlinge formen.
  6. Die Bratlinge beidseitig goldbraun braten.
  7. Tomatenscheiben, Gurkenscheiben, Ketchup, Senf und Bratlinge zwischen zwei Brothälften packen.

Zutaten

Für den Teig:

  • 2 Gläser Dinkelmehl (1 Glas = 150 g Mehl)
  • 1 Tl Backpulver
  • etwa 350-400 ml Hafermilch
  • 3 El Sojasahne
  • eine Prise Rohrohrzucker

Für die Zwetschgenfüllung

  • 1 Tasse Zwetschgen (2-3 Handvoll)
  • ¼ Glas Rohrohrzucker
  • Zimtpulver
  • Wasser

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel vermengen. Gegebenenfalls etwas mehr Mehl hinzufügen.
  2. In einer Pfanne 1-2 El Kokosfett erhitzen und den Palatschinkenteig hinein gießen.
  3. Die Palatschinke beidseitig goldbraun braten.

Für die Zwetschgenfüllung:

  1. Die Zwetschgen entkernen und vierteln.
  2. Die Zwetschgen gemeinsam mit Zucker, Zimtpulver und Wasser auf kleiner Flamme köcheln lassen.
  3. Die Zwetschgenfüllung in die Palatschinken füllen und servieren.

Zutaten

  • 1 Glas Quinoa (1 Glas = 150g)
  • 2 Gläser Wasser
  • 1 TL Suppenbrühepulver
  • 1 mittlere Zucchini
  • 1 gelbe Paprika
  • Erbsen (TK)
  • 3 Handvoll Brokkoliröschen (TK)
  • optional 1 mittlere Zwiebel
  • 4-6 große Tomaten
  • 1 Pck. Sojasahne oder eine andere pflanzliche Sahne
  • Kräuter („Kräuter der Provence“ von *Sonnentor)
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Rapsöl

 

Zubereitung

  1. Den Quinoa in einen Sieb mit kaltem Wasser waschen.
  2. 2 Gläser Wasser gemeinsam mit dem Suppenbrühepulver zum Kochen bringen.
  3. Den Quinoa hinzugeben und auf kleiner Flamme gar köcheln lassen.
  4. Die Paprika entkernen und gemeinsam mit der Zucchini und der Zwiebel in Würfel schneiden.
  5. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und das restliche Gemüse kurz anbraten.
  6. Nun mit etwas Wasser aufgießen und mit den Gewürzen, sowie Salz & Pfeffer verfeinern.
  7. Wenn das Gemüse gar und kein Wasser mehr in der Pfanne ist, kann der Quinoa hinzugefügt werden.
  8. Für die Tomatensauce: Tomaten in Spalten schneiden und gemeinsam mit der Sahne, sowie Salz & Pfeffer pürieren oder mixen. Die Tomaten-Sauce mit dem Gemüse-Quinoa vermengen.

Zutaten

  • 1 Glas (150 g) Polenta
  • 2 Gläser Wasser
  • 1 TL Suppenbrühepulver (ich verwende *Alnatura)
  • 1 große Zucchini
  • 1 Pck. Hafersahne
  • etwas Rapsöl (für die Pfanne)
  • Salz & Pfeffer
  • Kräuter deiner Wahl

Zubereitung

  1. 2 Gläser Wasser aufkochen und den Teelöffel Suppenbrühepulver hinzugeben.
  2. Polenta in das kochende Wasser geben und auf die Seite stellen.
  3. Die Polenta ca. 5 Minuten ziehen lassen und dann in eine rechteckige Auflaufform gießen.
  4. Nun die Polenta auskühlen lassen und anschließend im Backrohr bei 180 Grad, Ober- und Unterhitze goldbraun backen.
  5. Die Zucchini klein schneiden (in Scheiben oder Würfel) und in etwas Rapsöl in einer Pfanne anbraten.
  6. Mit Hafersahne aufgießen und Gewürze, sowie Salz & Pfeffer hinzufügen.
  7. Das Zucchini-Gemüse gar köcheln lassen und die Polenta in Schnitten schneiden.
  8. Zum Schluss die Polenta-Schnitten mit dem Zucchinigemüse servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.