Veganer Kurkuma-Flammkuchen

*Dieser Beitrag enthält Werbung

Heute möchte ich ein schnelles und gesundes Rezept mit Euch teilen. Denn dieser Flammkuchen ist besonders beliebt beim kleinen Zwerg. Vermutlich weil er genauso lecker schmeckt, wie Pizza und das Beste daran ist, man kann ihn mit Lieblingsgemüse belegen. Daher findet ihr auf unserem veganen Kurkuma-Flammkuchen Mais, Zucchini und natürlich Tomatensauce.

Kurkuma – mein Lieblingsgewürz in der kalten Jahreszeit

Gerade jetzt, wenn der Herbst beginnt und die Tage immer kühler werden, verwende ich Kurkuma sehr gerne in meiner Küche. Kurkuma hat nämlich nicht nur eine wärmende Wirkung, sondern er wirkt ebenfalls entzündungshemmend, krebshemmend und  schmerzlindernd. Zudem leitet er Schwermetalle aus dem Körper aus und soll auch bei Alzheimer Symptome vermindern. Durch seine intensive Farbe erlangt der vegane Kurkuma-Flammkuchen eine geniale Farbe.

Zutaten  | Veganer Kurkuma-Flammkuchen

Für den Teig:

  • 2 Gläser glattes Dinkelmehl (1 Glas = 100g)
  • 1 TL Kurkumapulver
  • ½ TL Salz
  • 1 EL Rapsöl
  • 110 ml Wasser

 

  • 1 mittlere Zucchini
  • 3-4 Handvoll Mais
  • Tomatenpassata (zum Bestreichen)
  • etwas Agavensirup
  • eine Handvoll „Kräuter der Provence“ (Ich verwende die Gewürzmischung von *Sonnentor)
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung | Veganer Kurkuma-Flammkuchen

  1. Zunächst alle Zutaten für den Flammkuchenteig nach der Reihe in eine Schüssel geben und gut kneten.
  2. Wenn ein glatter Teig entstanden ist, kann dieser in Teigportionen zerteilt werden und mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Fläche dünn ausgerollt werden.
  3. Die Tomatenpassata mit der Kräutermischung, dem Agavensirup, sowie Salz & Pfeffer anrühren und die Flammkuchen mit der Tomatensauce bepinseln.
  4. Anschließend die Zucchini raspeln und gemeinsam mit dem Mais auf dem Flammkuchen verteilen.
  5. Die Kurkuma-Flammkuchen auf ein Backpapier und ein Backblech legen und bei 180 Grad, Ober- und Unterhitze, etwa 20-30 Minuten goldbraun backen.

Achtung: Die Backzeiten können je nach Backofen variieren.

Dieses schnelle, einfache und vegane Familienrezept ist auch ideal für Partys mit Freunden oder Geburtstagsfeiern.

Die veganen Kurkuma-Flammkuchen sind aufgrund ihrer gelblichen Farbe besonders interessant für Kinder. „Gelben Hexenkuchen“ haben wir ihn getauft und dadurch wurde er vom kleinen Rabauken ratzeputze aufgegessen. Fällt Euch vielleicht sogar eine Geschichte dazu ein? Dann wird das gemeinsame Mittagessen mit euren Kindern wahres Abenteuer!

Ich wünsche Euch und Euren Kids viel Freude beim Nachbacken und Essen!

One thought on “Veganer Kurkuma-Flammkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.